Dienstag, 5. Juni 2012

Acer negundo - Eschen-Ahorn (1)

Familie: ACERACEAE
Gattung: Acer



dem Eschen-Ahorn soll die Ehre gebühren, als Erstes vorgestellt zu werden. Gefühlt ist es der im Kiez am häufigsten vorkommenden Baum. Wie auch viele Bewohner meines Kiezes, stammt er ursprünglich nicht aus Deutschland. Acer negundo ist in Nordamerika beheimatet, fühlt sich aber ausgesprochen wohl bei uns.

Ahornblätter sind gegenständig und üblicherweise gelappt. Wir sehen das später deutlich bei Berg-, Spitz-, Tataren- und Feld-Ahorn. Eschen-Ahorn übertreibt.
Die Blätter des Baumes sind so stark gelappt das sie gefiedert sind. Mit Phatasie zeigen sie uns im Gesamtbild das typischen Ahornblatt. Wie alle Ahornbäume tragen sie Spaltfrüchte, welche sich Kinder gern auf die Nase kleben. Die beiden Flügel der Spaltfrüchte bilden eine spitzen, bis einen rechten Winkel.
Sehr groß wird der Eschen-Ahorn nicht, nach 15 Metern ist Schluß mit dem Wachstum himmelwärts. Nicht jedem der Bäume ist das bekannt. Darum werden sie manchmal auch größer.  Die Borke des A. negundo ist grau-braun und längsrissig.
Der hier abgebildet Vertreter seiner Art, steht direkt vor meiner Haustür, auf dem Gelände eines großen Spielplatzes. Sein Stamm ragt schräg auf und lädt damit sicher manches Kind zum Klettern ein.











Eschen-Ahorn am Eingang zur U-Bahn-Station Magdalenenstraße. Als Einzelgänger mit viel Licht, hat er sich gleich früh breit aufgestellt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen