Freitag, 7. August 2015

Baumfällung im August

Gestern hielt ich es noch für eine Stutzerei an einer Pappel. Welches mir mißfiel. Das Leben belehrte mich heute darüber, dass es um mehr ging. Die Pappel wurde nämlich gefällt. 
Welch bedeutender Grund mag vorgelegen haben, einen Baum mitten im Sommer zu fällen? Lag hier eine unmittelbare Gefährdung vor? Ich weiß es nicht. Wie so häufig ist es für mich als Laien einfach nicht nachvollziehbar, warum so etwas geschieht. Wie immer, werde ich nachfragen um mir eine Antwort zu holen. 
Ich halte es für sehr schlecht, gerade jetzt, bei großen Hitze diesen Baum zu fällen. Damit trocknet an dieser Stelle die Erde noch mehr aus und andere Gehölze und dort lebende Tiere werden der Sonne völlig unvorbereitet ausgesetzt.
Zudem frage ich mich, ob es nicht zur Zeit wichtigere Dinge für die zuständigen Ämter zu tun gäbe. Zum Beispiel Bäumen Wasser zu spenden. Ich habe vor allem Linden gesehen, welche viele gelbe Blätter haben.

Donnerstag, 6. August 2015

34 Grad und es wird noch heißer ...

Ja, ist ein bissel geklaut. Aber gefällt mir als Aufhänger. Alle stöhnen über die Hitze. Darunter vermutlich auch all Jene, welche immer zum Urlaub in die heißen Länder fahren, anstatt in den heimischen Wäldern die Ruhe und gemilderte Wärme zu genießen.  Ich halte es genau anders herum, reise im Urlaub zumeist nach Holzhau, und genieße im Moment die Hitze an der freien Natur. So habe ich heute für den Heimweg nach der Arbeit, zur Zeit der größten Hitze selbstredend nicht den kürzesten Weg gewählt. Nein. Ich lief durch die Sonne und das kleine Wäldchen im BGFAS und fühlte mich in die warmen Länder versetzt. Dabei musste ich feststellen, dass auch die Baumpfleger das Wetter nutzten und dort ein wenig Pappelstutzerei betrieben haben.
Sei es drum! Mir hat der Weg gefallen und ich habe dabei nicht geschwitzt. Alles Kopfsache. Je stärker ich eine Sache als angenehm oder unangenehm empfinde, desto stärker wirkt sich das auch auf physische Empfinden aus.  
Den Pflanzen im BGFAS, jedoch nicht nur hier, wünsche ich dennoch wieder einmal ein wenig Regen.
Das Bild mit dem Himmel, enthält übrigens einen italienischen Moment. Castanea sativa zeigt einige seiner Blätter.