Mittwoch, 31. Mai 2017

Sturm über dem BGFAS

Am Dienstag (30.5.2017) zog von Westen kommend, ein Unwetter mit Starkregen, Hagel und Wind durch das Land. Gegen 13.30 Uhr war es dann auch in Berlin Lichtenberg und über dem BGFAS angekommen. Als ich 2 Stunden später, von der Arbeit kommend wieder daheim war, und schaute, ob es Schäden gäbe, sah zuerst alles gut und harmlos aus. Hier und da ein paar Blätter, Zweige oder morsche Äste.
Südlich "meines" Spielplatzes bemerkte ich aber das dicke Ende. Markiert durch die Feuerwehr und rot-weißes Flatterband. Der Wind hatte hier - vielleicht sogar in Form eines lokalen Miniwirbelsturmes zwei Bäume zum fallen gebracht. Eine starke Pappel wurde entwurzelt. Ein 25 Meter hohes Prachtexemplar, mit einem in Brusthöhe fast 1 m starkem Stamm! Nur wenige Meter neben dieser war eine Kastanie entweder durch den Wind umgebrochen oder von der Pappel mitgerissenen worden. Und keine 100 m weg, an der Rückseite des Wohnblocks Albert-Hößler-Straße, hat wohl die selbe Windbö/Wirbelsturm, einen weiteren Baum ausgerissen. 
Zum Glück gab es offenbar keine Personenschäden. Unmittelbar neben dem Ereignisort befindet sich ja nicht nur der Spielplatz, sondern auch eine KITA. Aber mehrere KFZ wurde beschädigt, mindestens eines ist ein Totalschaden.






Sonntag, 14. Mai 2017

Am Brunnen vor dem ...

Neu-Stonehenge.  Da stehe ich häufiger und betrachte das Auftreffen der Tropfen auf die Oberfläche des Wassers. 

An dieser Stelle steht seit 1976 ein Brunnen. Ursprünglich vom Keramikkünstler Rudolf Kaiser als Brunnen "Regenwald" gestaltet. Von 6 symbolisierten Bäumen tröpfelte das Wasser in untere Ebenen. Nach vielen Sachbeschädigungen des Kunstwerks, erfolgte in den 1990ern seine Umgestaltung. Ob das dem Künstler gefiel, ließ sich nicht ermitteln, der war 1980 verstorben. Aber war ja aus der DDR und daher war es sicher nicht so schlimm, ein Kunstwerk. Nicht der erste und bestimmt auch nicht der letzte Fall dieser Art.

Nun rieselt das Wasser aus 5 Kugeln. Mir gefällt es. Denn das Muster welches die Tropfen entstehen lassen, erinnert mich an die Weltfestspielblume von 1973.